Montag, 23. Oktober 2017

Augsburgs Stadträte machen ratlos


Vor einigen Tagen soll die Polizei einen betrunkenen Augsburger Stadtrat vom Fahrrad geholt haben. Wir sind sicher, wenn das wirklich stimmt, werden wir seinen Namen hundertpro aus den seriösen Augsburger Medien erfahren, die vor keiner Namensnennung zurückschrecken. Siehe dazu auch Arschloch, Führerscheindiebstahl, Sohn mit Rauschgiftproblemen und Kinderporno.

Einige Stadträte sollen zu faul sein, um ihre alten Wahlplakate abzuhängen. Wir finden, die sollen ruhig hängen bleiben, sie verschönern doch unser neues Augsburg super, oder?

"Jetzt warten wir nur noch drauf, dass sich jemand für die Junkies und Alkis vor dem Oberhauser Bahnhof engagiert, damit er besser an den Stoff und die Nutten rankommt", sagen manche. Quatsch, ist doofer Witz! So ist es richtig: damit sich jemand mit sozialer Ader endlich um diese armen Menschen kümmert!

Dann soll es noch einen Augsburger Stadtrat geben, der sich mit Loverboys einlassen soll. Nein, nicht im französischen Bourges, angeblich in Thailand.


P.S.: Wir veröffentlichen diese Gerüchte nur, damit wir sie sofort dementieren können.