Donnerstag, 24. Mai 2012

Kampf um die Kultur-Kohle ... die Piraten greifen die etablierte Kultur an .... wollen sie das Augsburger Theater als Millionengrab verprivatisieren?

Augsburgs Ober-Medien-Pirat, Fritz Effenberger, gibt die Parole für den kommenden Verteilungskampf um die Kultur-Kohle aus: 

"Die Kulturkatastrophe ist eingetroffen - "Seit heute geht ein tiefer Riss durch Augsburg: CSU, CSM, ProAugsburg, Freie Wähler haben 32 : 27 (gegen SPD, Grün, Links) beschlossen, das Budget für Lab30, Modular, Filmtage, Jazzsommer, Klapps zu halbieren. Hochkultur wird weiter gepäppelt. Das wird ein heisser Augsburger Sommer. Ihr habt es so gewollt." ..... Jugend+Grosstadtkultur ist ein Feindbild für diese Leute. Das wird den Neocons noch leid tun. Versprochen."

Werden die Piraten auch das Schreckgespenst für Augsburgs Bildungsbürger herausholen und das Theater verprivatisieren? Wem wollen sie dann die vielen Millionen des Theaters geben? Der freien Kulturszene? Bekommen dann die Stadträte keine Freikarten mehr fürs Theater?

Müssen Herr und Frau Dr. dann ihre Opern und Operetten in München anschauen?

"Wir dürfen das nicht zulassen! Das ist ja schlimmer als der Weltuntergang!", meint unser jüdischer Kleiderbügler.