Samstag, 25. Mai 2013

Mit Hary gehts aufwärts ...Norbert, machs gut!

Bild: Hary Lin zwei Monate nach seinem Schlaganfall. Seine Schädeldecke ist noch nicht eingesetzt. Außer der rechten Seite hat er noch keine motorischen Fähigkeiten.

Der Augsburger Künstler und Drucker Norbert Nassl musste in den letzten Tagen im Hospiz von Hochzoll ganz von uns gehen, aber der Musiker Hary Lin bekam vom Schicksal noch eine Chance. Er muss sich nun nach einer schweren Operation am Kopf langsam erholen. 
Bild: Der Drucker und Künstler Norbert Nassl vor seiner Druckerei in der Augsburger Jakober Vorstadt, früher eine Siedlung für Arbeiter und Handwerker. Hier saß er an warmen Tage vor seiner Druckerei und trank mit seinen Freunden ein Gläschen Wein. Seine Bilder rüttelten an der Macht der Ausbeuter und Unterdrücker.

Für Hary Lins Freunde wurde nun eine Facebook-Seite eingerichtet. Hier wird nicht nur über den Gesundheitsstand von Harry Lin berichtet, sondern auch über die Benefizkonzerte, durch die ihm einige Mittel zur besseren Gesundung zukommen sollen. Auf diser Seite ist zu lesen: 

"Diese Seite wurde durch die Initiative der Galeristin Elisabeth Bauch gegründet, eine langjährige Freundin und Wegbegleiterin von Hary, die fleißig versucht unseren gemeinsamen Freund und geschätzten Musiker in seiner derzeitigen Situation zu unterstützen.Elisabeth berichtet Hary regelmäßig im Krankenhaus, auch von den Aktivitäten auf dieser Seite. Er freut sich sehr, über die Unterstützung und motivierenden Nachrichten.

Wir hoffen alle sehr, das wir einen kleinen Teil zu seiner Genesung beitragen können und bitten weiter um Unterstützung. Wer mithelfen möchte, oder auf unseren Veranstaltungen auftreten will, soll sich bitte an Elisabeth Bauch, 0821 / 15 74 12, wenden. Wir freuen uns über jede Unterstützung und werden Euch auf dieser Seite regelmäßig über Hary und seine Genesung informieren."

Bild: Hery Lin ein paar Monate vor seinem Schlaganfall mit Gitarre auf seinem Lechhauser Balkon.

Das schwäbische Monats-Magazin "Schlossallee" schreibt über Hary Lin: „Wenn du Musiker bist, kannst du überall spielen“, meint Hary Lin, der mit Sinti und Roma gespielt hat, mit Kubanern und Peruanern, mit Afrikanern und Amerikanern, mit Asiaten und Türken. Er hat nicht nur in eigenen Bands gespielt, sondern in vielen anderen Formationen. Sein Brot verdiente er in einem Augsburger Musikladen, wo er nicht nur Gitarre & Co verkaufte, sondern auch junge Musiker beriet. Musik hat für Hary Lin einen Heilwert. Sie kann die Zuhörer zum Weinen und zum Lachen bringen, sagt er. Es freut ihn, wenn sich Menschen von seiner Musik berühren lassen."