Dienstag, 11. Juni 2013

Radio-Moderator Häberle will Justizministerin Merk in die Psychiatrie schicken ... Geht's noch?



Wir sind ja von Radio-Moderator Sven Häberle einiges Schlimmes gewohnt. Von bunten Gemälden bis zum Christopher Street Day (CSD). Jetzt hat er auch noch mit "Das Synndikat" einen eigenen Radio-Sender. 

Völlig empört sind wir über das aktukelle Ansinnen von Sven Häberle, der unsere hübsche blonde bayerische Justizministerin Beate Merk aus Neu-Ulm in die Psychiatgrie (früher: Irrenhaus) schicken will: "Ich freu mich, daß Gustl Mollath heute endlich vom Untersuchungsausschuss angehört wird! Es wird allerhöchste Zeit, daß dieser Mann endlich aus der Psychiatrie entlassen wird und ein neues, faires Verfahren bekommt ... seinen in der Klapse frei gewordenen Platz darf dann wegen mir gerne die bayr. Justizministerin, Beate Merk, einnehmen!"
Bild: Häberle will unsere schwäbische hübsche und stets gerechte Justizministerin in die Psychiatrie schicken. Ja, ist denn jetzt ganz Bayern verrückt geworden?

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Sag mal, lieber Sven, geht's noch? Nur weil in Mollaths Klapse dein Sender zum Empfangen ist, muss da nicht gleich die Beate Merk rein, damit sie mal was Anderes hört als Radio Fantasy." 


Doku-Bild: Jaja - die CSU und die Meinungsfreiheit. Sollte es doch stimmen, dass Beate Merk eine Busenfreundin von unserem Augsburger CSU-OB Dr. Kurt  Gribl ist, der auch gerne mit Hausdurchsuchungen gegen unliebsame Journalisten und Blog-Schreiber vorgeht?