Montag, 10. Juni 2013

Umweltreferent Schaal plant Benefiz-Konzert für Augsburgs heldenhafteste Leserbriefschreiberin aller Zeiten...

Bild: Augsburgs Umweltreferent Rainer Schaal hat nicht lange überlegt und sich sofort entschlossen, den Kampf einer kleinen Augsburger Rentnerin für unsere Meinungsfreiheit finanziell zu unterstützen. Wie man sieht, ist das Zelt für seine warmherzige Aktion schon aufgebaut.

"Hätte man mich am Stempflesee die paar Bäume fällen lassen, dann könnte ich vom verkauften Holz der übermutigen Rentnerin Johanna Holm leicht die Rechtsanwaltskosten bezahlen", erklärte uns Augsburgs Umweltreferent Rainer Schaal.  Der früher immer einen Schal trug, damit man ihn irgendwie erkennen konnte. Inzwischen identifiziert man ihn an seinem multikulturellen Trachtenlook, seinen zwei hechelnden Jagdhunden und seiner leider bisher etwas erfolglosen Polit-Karriere.

Wir erinnern uns: Johanna Holm schrieb einen total harmlosen Leserbrief in der AZ gegen die Datschiburger CSU-Mächtigen Rolf von Hohenau und Bernd Kränzle. Dann schickten die beiden der armen kleinen Rentnerin, die am Rande von Augsburg in einer Hundehütte hausen muss, einen scharfen Rechtsanwalt aus München (!!!) auf den Hals. 

Der will schon gleich mal 800,- Euro für seinen netten Brief an Johanna. Naja, München ist halt teuer, gell.

Aber Johanna Holm ist eine Augsburger Johanna der Schlachthöfe und auch die von New Orleans und lässt sich von zwei beleidigten CSU-Leberwürsten nicht das Blatt vor dem Mund verbieten.

Das findet Rainer Schaal ganz toll: "Ich liebe die Meinungsfreiheit in  unserer bayerischen christlich-sozialen Demokratie! Deswegen habe ich zum Beispiel auch sofort den Wutbürgern am Stempflesee nachgegeben."

Nun will Rainer Schaal den Kampf der tapferen Johanna Holm für unsere Freiheit in Augsburg ohne Rücksicht, auf Gesundheit und Besitz finanziell unterstützen und veranstaltet ein Benefizkonzert für sie.

Zusammen mit seinen Jägerfreunden aus nah und fern will Schaal am Stempflesee mit einem Jagdhorn-Orchester tüchtig aufspielen und dabei Spenden für Johanna Holms Kampf gegen die CSU-Putins Hohenau und Kränzle sammeln.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Eine Super-Idee vom Schaal, damit geht seine Karriere in der Augsburger CSU ab sofort steil nach oben!"

P.S.: Das finden wir ganz toll und hoffen, dass auch alle anderen Augsburger Medien das Benefiz-Konzert für Johanna Holm und ihren Kampf um die Meinungsfreiheit unterstützen!