Donnerstag, 27. Februar 2014

Neue Augsburger Warnschilder


Manche Menschen telefonieren heutzutage laut und schamlos mit ihren mobilen Telefonen in aller Öffentlichkeit, auch in Bus und Tram. Das ist natürlich besonders heikel, wenn jemand mithört, der nicht mithören darf.

Das gilt besonders für die Augsburger Politiker. Falls sich zufällig einer in einen Bus oder eine Straßenbahn verirren sollte.

Und manche vergessen sogar ihr Bluetooth auszuschalten, so dass man auch ihre sms lesen und ihre Fotos und sonstigen Dateien ausspionieren kann. 

Darum hat man jetzt in den Augsburger Bussen und Straßenbahnen die (natürlich) weißblauen Warnschiler angebracht: "Feind hört mit!"

Bild: Die neuen Warnschilder sind schon in den Augsburger Bussen und Straßenbahnen zu sehen.

Richtigstellung:
Die Augsburger Werbeagentur MIes & Malad legt allergrößten Wert auf die Feststellung, dass das verwendete Logo bei "Psst! Feind hört mit!" nicht von ihnen entwickelt wurde.

Wahrscheinlich ist es schon älter und stammt aus dem Gau Tyrol. Nach Augsburg könnte es dann über Karlsruhe gelangt sein.