Montag, 28. März 2016

Wird Augsburg von der Theaterneubauschulden-Lawine verschüttet?

 Geheime Unterlagen der Theater-Neubau-Rebellen entdeckt:

Unter http://theater-neubau.de/ hat sich eine Bürgerinitiative gebildet mit dem Ziel, die Neuausrichtung des Theaters nicht nur auf ein solides finanzielles sondern auch auf ein solides konzeptionelles Fundament zu stellen. Wenn ein 230 Millionen teures städtisches Kulturprojekt ohne vorgeschaltetem Konzeptwettbewerb und städtebaulichen Ideenwettbewerb sowie eines qualifizierten Architektenwettbewerbs realisiert werden soll, wird es Zeit, dass sich die Stadtgesellschaft einschaltet.

Experten nehmen an, dass die Baukosten für das marode Theater auf 400 Millionen Euro und mehr steigen können. Wird Augsburg dann von der Schuldenlawine verschüttet?  Kommt das Theater daher  in das billigere Gaswerk?

Und wer steckt hinter den Theaterneubau-Rebellen mit der ominösen Homepage?

Wir fragen nur:
Wird der Kampf gegen das sauteure Schuldentheater Gribl stürzen?

Lies dazu mehr hier.