Freitag, 8. April 2016

Wir sind entsetzt und schockiert - Was muss unsere tüchtige Theater-Intendantin noch alles aushalten?

Auf unserem Foto ist das marode Büro der Augsburger Theater-Intendantin Juliane Votteler zu sehen. Wer da länger draufschaut, wird sicher blind vor Schmerz. 


Augsburgs Thater-Indentanin schildert unter Tränen: "Ich kann keine Sekunde mehr länger unter diesen unerträglichen Zuständen in meinem Theater-Büro arbeiten von dessen Wänden schon der Putz blättert und nicht mal ein großer Kühlschrank für die Champagner-Kisten zu den diversen Premieren-Feiern aufgestellt ist."

Jetzt wollen sich die technischen Mitarbeiter des Theaters, denen das nicht mehr vermittelbar ist, von den erbarmungswürdigen Worten ihrer Theater-Chefin mitreißen lassen und ein paar Eimer Wandfarbe aus der Malerwerkstatt des Theaters holen um damit das Büro ihrer geliebten Chefin Votteler wieder erträglicher zu machen. Die paarhundertausend Euros für den Bauunterhalt des Theaters mussten leider für das vergoldete Klopapier zum letzten Opernball verbraucht werden.

Wir finden das einen ersten guten Schritt bei der Renovierung des Augsburger Theaters zum Luxusbau.

(Das Foto mit dem Büro der Intendantin haben wir aus dem "Informationsheft zur Sanierung des Theaters Augsburg geklaut.)