Samstag, 11. Juni 2016

Übernimmt Kajak-Guru Englet die Augsburger Kahnfahrt?


Was wird Augsburgs Kajak-Papst Karl Heinz Englet mit der Kahnfahrt anstellen?

Erstaunliches soll sich am Oblatter Wall in Augsburg tun. Die dortige Kahnfahrt, die bisher von Bela Balogh betrieben wurde, soll gerüchteweise bald von Augsburgs Mister Kanu, Karl Heinz Englet, übernommen werden. Man hat ihn neulich dort schon Probe fahren sehen.

Karl Heinz Englet, so wird aus seinem näheren Umfeld berichtet, soll sich neulich in Anwesenheit der Augsburger Superprominenz mit einer Riesenparty einen Tag vor seinem 77. Geburtstag im Augsburger Hotelturm, im 34. Stock des Dorints, als Augsburgs Kajakobermanager von diversen Meisterschaften am Eiskanal verabschiedet und seinen bisherigen Job einem jungen Mann namens Merlin Holzapfel übergeben haben. Oder dem Gabriel Holzapfel? Man weiß das nicht so genau, die beiden sind Zwillinge.

Über den Kaufpreis wird geschwiegen. Angeblich habe Karl Heinz Englet sein Wunder-Kajak aus Meitinger Carbon, mit dem er zum ersten Mal Deutscher Meister in der Wildwasserabfahrt wurde, dem Bela Balogh dafür gegeben. Es soll unsagbar viel Wert sein. Bela Balogh will damit nun endlich eine Weltumruderung antreten.

Der geheimnisvolle Merlin Holzapfel wird der neue Augsburger Kajak-Veranstalter.

"Ich werde mich noch lange nicht zur Ruhe setzen", soll Karl Heinz Englet, Mitbegründer von Pro Augsburg und Stadtrat getönt haben. "Aus der Kahnfahrt mache ich die wildeste Wildwasserstrecke der Welt!" Er will das gesamte Wasser des Lechs durch die Kahnfahrt leiten lassen. "Immerhin sollte hier ja auch mal durch den berühmten Architekten Gollwitzer ein Augsburger Binnenhafen entstehen", war das Argument von Karl Heinz Englet für seine Zukunftpläne. Dazu soll ein ganz großer Vergnügungspark mit Wasserachterbahn, Taucherstation, Mega-Aquarium und Fischsemmeln- und Steckerlfischständen entstehen. Nach einer Idee von Karl Heinz soll es dann auch nicht mehr Augsburger Kahnfahrt, sondern "Augsburger Wahnfahrt" heißen, weil in der Gegend auch mal Englets Idol Bert Brecht gewohnt hat.

Bertl Balogh, Belas Vater, Inhaber eines großen Drehorgel-Orchesters will nicht tatenlos zuschauen, was aus der Augsburger Kahnfahrt unter der Ägide von Karl-Heinz Engelt werden soll: "Ich werde mit meinen Drehorgeln so lange auf dem Oblatter Wall spielen, bis der Englet seine Absicht wieder aufgibt!"

Unsere ukrainische Putzfrau sagt dazu nix, sie bewirbt sich nämlich gerade als Putzfrau bei einem gewissen Herrn Trump in den USA.

Wird Bela Balogh die Kahnfahrt verlassen und in Englets Wunder-Kajak wirklich eine Weltumruderung antreten?


- - -


Was sagen Augsburgs Superpromis zu Englets gigantischem Wahnfahrt-Vorhaben?

Marion Buk-Kluger (Boulevard-Journalistin): "Zur Einweihung der Wahnfahrt bringe ich dann die ganze original Abba-Truppe aus Schweden mit! Ihr wisst ja, the winner takes it all! Ich schreib denen jetzt gleich mal ne Mail!"



Manfred Vogt (Kajak-Weltmeister): "Der Karl Heinz will halt immer hoch hinaus. Würde mich nicht wundern, wenn er auch noch mit seinem Kanu auf den Mount Everest kraxeln würde."

Christian Doser (Pressemann): "Das über die Wahnfahrt wird die längste Presseerklärung aller Zeiten, Karl Heinz hat mich gerade mal wieder angerufen, ist alles viel zu brav, hat er gesagt, Mensch, Chris, mehr Emotion muss da rein!"
Barbara Mucha (Theaterexpertin): "Hoffentlich lässt dort in der Kahnfahrt der Karl Heinz auch ein Wasserballett auftreten! Wo hab ich nur meinen Bikini hin?"
Rita Marx (Star-Musikerin, neben Opernsänger Benedikt Linus Bader): "Hoffentlich erlaubt mir Karl Heinz in der Kahnfahrt mit meinen 5000 Musikschülern den Kanon zu singen: Wir fahren übern See, übern See, wir fahren übern See, mit einer hölzern Wurzel, ein Wunder, äh, Ruder war nicht dran. Und jetzt alle mitsingen!"
Dr. Sebstian Priller (Senior-Brauerei-Chef bei Riegele): "Ich werde dem Karl Heinz einen Schaufelraddampfer vom Mississippi schenken, auf dem dann mein gutes Bier ausgeschenkt wird und er muss nicht mal für seine Sponsoren rudern."
Kranzfelder-Poth (Kabarettistin und Kommunal-überall-Politikerin): "Meine Idee für Englets Wahnfahrt wäre eine Insel mit zwei Hüten."
Natalie Böck und Istvan Nemeth (Dancecenter No. 1): "Nur zu gerne würden wir auch mal den Fischen in der Wahnfahrt schöne Bewegungen beibringen." 
Walter Kurt Schilffarth (Herausgeber von Augsburg Journal und Neue Sonntagspresse): "Ich würde in meinen Medien gerne mal über eine, oder noch besser, mehrere nackte Nixen in der Wahnfahrt berichten lassen."
 Horst Woppowa (Kanu-Funktionär): "Könnten wir dann in der Wahnfahrt endlich mal einen Kajak-Achter testen? Meine Lieblingsidee einer neuen Wassersport-Disziplin!"

Irnina (Tochter): "Also, wenn ich für den Papa in der Wahnfahrt wieder das VIP-Zelt managen soll, dann lege ich mir eine VIPer zu. Und zwar eine höchst wirksame Sumpf-Viper!" 

Hans-Peter Pleitner (Präsident TSV Schwaben Augsburg): "Bin mit einer Ulmer Schachtel, dem typischen Spätzle-Dampfer, auch dabei!"

Dirk Wurm (Augsburger Sportreferent): "Mein Gott, der KH kostet mich noch sämtlich Nerven mit seinen Ideen. Vielleicht sollte ich bei der Wahnfahrt ein Rudel Biber aussetzen lassen? Dann hat sich das schnell."

Brigitta (Ehefrau): "Gute Idee, dann habe ich ihn endlich immmer vor der Haustüre!"

Carsten Dressler (Dorint-Manager). "Da bin ich für ein schwimmendes Hotel, aber wie bringe ich das 34. Stockwerk für KH drauf?"

Rolf Neuburger (Marketing-Experte): "Eine geniale neue Idee von unserem Karl Heinz, als Freund des Elektrorades bin ich auch für Elektroboote in der Wahnfahrt, oder gibts die dort schon?"

Englets Hund: "Ist mir doch Wurscht was mein Herrle anstellt, da kann mich nix mehr schocken!"

Peter Bulach (Superwerbegrafiker): "Das wird ein schöner Auftrag, ich kann mir vorstellen, dass wir für die Wahnfahrt von Karl Heinz auch ein Riesenbanner auf den Mond stellen!"

Götz Beck (Touri-Chef): "Auf jeden Fall muss in dieses Touristen-Magnet namens Wahnfahrt auch ein Karl-Heinz-Englet-Museum hin, möglichst direkt auf die Spitze des Oblatter Walls. Der Mann war doch immer Spitze!"

Arno Loeb (Tunichtgut): "Hoffentlich kommt in die Wahnfahrt ein toller Wasserzirkus!"


Nico Kummer (Geschäftsmann und Pro Augsburg-Gründer): "So wie ich meinen Freund Karl Heinz kenne, will er mich sicher als Wassergott ProSeidon verpflichten!"
Die Kajak-Lobby: "Da unten irgendwo soll diese ominöse Kahnfahrt liegen!"
Fred Schöllhorn (Bild-Reporter): "Mein Gott, da brauche ich zu meinen anderen 4397 Fotoapparaten dann ja noch eine Unterwasserkamera!"
Jürgen Hillesheim (Brecht-Forscher): "Da sage ich mal mit meinem Bertl: Ja, mach nur einen Plan ..."

Bernd Kränzle (Augsburgs CSU-Boss): "Vielleicht könnte der Karl Heinz auch gleich noch den Augsburger Flößer-Park übernehmen?"

"Hey Mädels, habt ihr das gelesen, was der Karl Heinz für ein verrücktes Projekt in der Kahnfahrt machen will? Er will dort sogar den größten Whirlpool der Welt einbauen. Ist das nicht geil?"