Sonntag, 26. März 2017

Aufgewärmte Augsburger Sozis machen Frühlingsorgie in der Kahnfahrt

Die vier Augsburger Ortsvereine der SPD, Jakober Vorstadt, Textilviertel, Untere Stadt und  Ulrich feierten eine wilde Frühlings-Party in der Kahnfahrt wie sie noch nie dagewesen war. Da flogen die Gläser! Es ging zu wie im Hamburger Hafen, auch wenn der Albert Gollwitzer aus der Kahnfahrt keinen Augsburger Hafen machen durfte. Die Wasserstadt Augsburg stand Kopf!
Die Augsburger Sozis stehen vor der Kahnfahrt Schlange um den hereinbrechenden Frühling mal wieder richtig übermütig zu feiern. Natürlich wird für den ex-Genossen Linus Förster in Gablingen eine Schweige-Sekunde eingelegt.
Ganz weit hinten ist das Frühlings-Büfett aufgebaut.
Doch das kann einen echten Sozi nicht abschrecken.


Rote Sozi-Frauen mit roten Haaren sehen rot, wenn nicht endlich bezahlbare Wohnboote in die Kahnfahrt kommen. 

Die Dessous-Beraterin aus der Jakober-Vorstadt, Sabine Hofmann, gab hilfreiche Tipps, wie die Sozi-Frau die männlichen Wähler verführen kann, mal für die SPD zu stimmen.

Christian Gerlinger: Sag mal Uli, was ist mit deinem Ehering?
Ulrike Bahr: Komisch, im Frühling ist der Ring immer so eng.

Hier kommen ein paar Tassen, damit die Augsburger SPD mal wieder alle Tassen im Schrank hat.

Augsburgs Kulturchef Thomas Weitzel: Augsburger Sozis und Kultur?
Mei o mei, das ist ja wie Frühling ohne Triebe.

Kurt Idrizovic: Hey Sibel, bist du mit deinem Porsche da?
Sibel Altunay: Ach wo, Kurti, ich bin mit dem Bobby Car da. Muss ja trainieren für die baldige Bayerische Meisterschaft im Bobby Car-Rennen in Augsburg.

Die flotteste Frühlings-Frisur hat immer noch der Alt-Ober-Sozi Hansi Breuer, nögött nöch.

Pfarrer Friedrich Benning von St. Jakob: In meinen Pilgerhotel wird die Kultur der Liebe im Frühling ganz groß geschrieben.



Vergesst die Römer! Augsburg ist die Mozart-Wasser-Stadt, behauptete der Augsburger Kulturchef Thomas Weitzel im Rausch der Frühlingssonne.

Volkmar Thumser: Meine Frau hat einen Leserbrief geschrieben!
Der doofe Alois Knoller weiß ja nicht mal dass der alte Hit "Downtown" von Petula Clark gesungen wurde.

Hat sich da ein Königstreuer bei den Frühlings-Sozis eingeschlichen?

Mensch Karl-Heinz, wer hat dich denn da bestäubt?  


Ulrike Bahr: Ich sag dir, Gabi, unser Kanzler-Kandidat, unser Martin, der ist wie Prosecco!
So pricklig, so erfrischend!


Ein paar Sozis und Mardäuse hätten noch Platz gehabt.
Aber wahrscheinlich waren die in der Kirche und haben für den Wahlsieg der SPD im Saarland gebetet.


Hier steht das Werkzeug für den Frühjahrsputz der Augsburger Sozis.
Die Maggi Heinrich wurde ja schon bekehrt, äh, weggekehrt nach München, in den bayerischen Landtag.

Auch bei den Augsburger Sozis gilt der brechtige Spruch: In der Not ... 

.... frisst der Mensch die Wurst auch ohne Brot.

Aha, hier läuft das Fräulein Frühling!
Dürfen wir ihre Blumen pflücken?