Dienstag, 26. Juni 2018

Juhu - Augsburger AFD-Mann wird Gastronom - Drei Mohren werden unflätig beschimpft - Friedensstadt bekommt Medien-Schlacht


K
Kann unser brechtiger Cowboy die Bösewichter aus Augsburg vertreiben?

Schlimme Sache: Ein Augsburg-Reiseführer für Krawalltouristen.
Bitte, nicht lesen!
(Screenshot aus dem Netz)


Gegenparole?

Damit die AfD-Leute bei ihrem Bundesparteitag am 30.6.2018 auch gut bewirtet werden in Augsburg, sie müssen ja hier leider in Zelten schlafen, weil sie kein Hotel aufnimmt, hat der hiesige AfD-Mann Markus Bayerbach ein schönes Gasthaus im Augsburgs buntestem Stadtteil Oberhausen aufgemacht. Gleich am Bahnhof, damit die AfDler, die ja dauernd von irgendwelchen Medienmeuten und Demonstranten gejagt werden, schnell eine Fluchtburg zur Nahrungs-und Getränkeaufnahme haben.


Und da der Stadtrat und Pädagoge Bayerbach, der sich gern um behinderte Menschen kümmert, schon immer vom bayerischen Heimatschriftsteller Oskar Maria Graf schwärmt, hat er sein neues Lokal natürlich "Oskar-Maria-Graf-Stüble" getauft. Also, nicht weil der Autor Graf, der 1933 ins heimatlich New York flüchtete, so gern Bier aus Maßkrügen gesoffen hat. Nein, nur wegen der Literatur, es gab in Augsburg ja sogar schon eine Kneipe namens "Courage", benannt nach einer Figur von Bert Brecht. Ganz abgesehen von "Brechts Bistro" beim Brecht-Haus.

"Wer nichts wird, wird Wirt?"
Stimmt beim Augsburger AfD-Mann Bayerbach absolut nicht. Er ist nicht nur Förderlehrer sondern sogar als Augsburger Stadtrat in seinem Element: die Politik.

"Krawallführer" hat Oskar Maria Graf Stüberl
als Kollaborateur im Blic
k.

Und dieses romantische Stüble am Helmut-Haller-Platz haben jetzt die Demonstranten auf ihrer Beobachtungs-Liste, wenn sie mit dem "Krawallführer"-Prospekt hier in unserem friedlichen Augsburg eintreffen und die AfD-Veranstaltung in der Messe zu stören.

Die Welt berichtet über die Chaos-Tage im ehrwürdigen Augsburg.

Deutschlands Zeitungen schreiben über die Polit-Schlacht in Augsburg. Hoffentlich können die Wasserwerfer eingesetzt werden, damit auch die Wasserstadt Augsburg mal stärker ins Rampenlicht der Medien rückt.

Leider war für "Oskar-Maria" auf dem Wirtshausschild kein Platz mehr. Hatte Bayerbach es zu klein bestellt?


Der Augsburger Dichter Bert Brecht mit Oskar-Maria Graf im heimatlichen Stüberl zu New York.


Hass-Kariaktur gegen die AfD?

Komisch, immer mehr Augsbürger haben so ein Nummernschild.

- - -
Sogar Augsburgs wichtigster CSU-Politiker und Gastronom, Leo Dietz, will sich mit neuer Frisur, sozusagen Undercover, unter die Demonstranten mischen. Kann er verhindern, dass immer mehr Augsburger Lokale zu AfD-Kneipen (Aussaufen für Deutschland) werden?

- - -

Problem, Probleme, Politiker
Schon früher gab es mächtig Probleme, wenn Politiker sich in Augsburg treffen wollten.

P.S.: Oskar-Maria Graf hätte heutzutage sicherlich auch die AfD gewählt, oder? Immerhin war er auch bei den Nazis so beliebt, dass sie seine Bücher nicht verbrennen wollten. Dagegen soll der undankbare Schriftsteller mit Lederhose sogar demonstriert haben!

P.P.S: Und von Oskar-Maria-Graf soll ja auch der Parteiname AfD stammen, die Abkürzung von "Armleuchter für Deutschland"!


Wenn die AfDler was gegen Neger hätten, würden sie sicher nicht im Augsburger Hotel Drei Mohren übernachten, oder?

- - -


P.P.S.: Hoffentlich geht es Bayerbach mit seinem Gasthaus nicht so wie dem Hotel "Drei Mohren" über das der ominöse "Krawallführer" was ziemlich Gemeines zusammenlügt:
Rassistisch? Faschistisch? Judenbann? Wir wissen nur dass hier im "Drei Mohren" mal der sexistische Verführer Casanova nächtigte und alle Zimmermädchen samt Hotel-Chefin geschwängert haben soll.
Aber alles Verdammenswerte Lügen über unser schönes Grandhotel "Drei Mohren".

Zwei unbekannte NfD-Männer auf dem Augsburger Drei-Mohren-Balkon.