Dienstag, 9. Oktober 2018

Muss erfolgreicher Augsburger Gastronom Sven Olufs vor Gericht? Vorsätzlicher Bankrott? Nein, Falschbehauptung von Neidern!

Sven Olufs: Erfolgreicher und ehrenwerter Gastronom, der sich immer wieder gegen schlimme und völlig unberechtigte Vorwürfen,
wahrscheinlich von bösen Neidern, wehren muss.
(Wir berichteten schon öfters über seine Unschuld! Hilft leider nichts!)

Er gehört zu Augsburgs erfolgreichsten Gastronomen: Sven Olufs. Zu seinen besten gastronomischen Unternehmungen gehörten und gehören Lokale wie Kälberhalle, Schlachthof und Nachtstallung. Inzwischen soll er leider nur noch als Geschäftsführer die Nachtstallung betreiben. Sogar ohne Gehalt.

Manche Gastro-Insider nehmen an, das macht er "halt weil er so ein leidenschaftlicher und engagierter Gastronom ist".

Warnung: Bösartige Gerüchtestreuer verbreiten allerdings eine Unwahrheit: Sven Olufs, der unverdienterweise kein Geld mehr hat, soll aber über eine Werbefirma Rechnungen an das Lokal stellen, bei dem er Geschäftsführer ist. Lieber Leser, dies ist aber absolut nicht zu glauben!

Genausowenig stimmt es wohl, dass Sven seine wirtschaftliche Laufbahn in Augsburg mit und in Fahrradgeschäften (Sbike Trading, Bike EKIB, FZA Fahrradzentrale) begonnen hat. "Diese sollen alle nicht mehr existieren und die Lieferanten sollen ihr Geld nur teilweise erhalten haben", lautet eine der vielen Verleumdungen die Olufs unaufhaltsame Karriere mit Intrigen ausbremsen wollen.

Angeblich verwickelte er ab und zu auch andere Leute wie den Anwalt Wolf H. in München, oder Petra Sch. in Augsburg, als Geschäftspartner in Insolvenzen. Wie gesagt: Angeblich! Ist nix bewiesen.

Auch hier wimmelt es von völlig unbewiesenen und sicher unwahren Gerüchten: Olufs soll dabei sogar schon  damals wegen Insolvenzverschleppung Ärger bekommen haben. Durfte deswegen nicht mehr Gechäftsführer sein, "Allerdings habe er Glück", so wird fälschlich behauptet, dass "manche Einträge darüber schon gelöscht sind."


Ganz schlimm finden wir, dass der erfolgreiche Gastronom und Werbeagenturbetreiber Sven Olufs, geboren am 13.05.1970, wegen einer unbewiesenen Sache, nämlich "Strafverfahren wegen vorsätzlichem Bankrott" vor das Augsburger Amtsgericht, Abteilung für Straf- und Bußgeldsachen  erscheinen muss. Unter dem Aktenzeichen 25DS507Js102656/17 soll er sich in der Gögginger Str. 101, im Sitzungssaal 108/EG am Mittwoch, den 10.10.2018, ab 9.00 Uhr, vor dem Richter zu diesem bösen Vorwurf äußern.
Also, wir würden als Richter den Sven Olufs allein schon deswegen frei sprechen, weil er in seiner Nachtstallung im Schlachthofquartier so magenfreundliche Gerichte wie Vitello Tonnato serviert. Leider lecker!

Das Augsburger Schlachthof-Quartier sieht irgendwie aus wie ein altes Gefängnis. Da drin soll angeblich auch Sven Olufs als unbezahlter Geschäftsführer  hausen und sein Büro haben.