Sonntag, 6. Oktober 2013

Augsburg Calling Britannia im Gaswerk ... We shall be performing ...


Spizz aus London: "Hey Augsburg, nice to see you!"

Künstler aus Great Britain/United Kingdom (England, Schottland, Nordirland) und Augsburg (Deutschland, Bayern, Schwaben) zeigen seit letzten Donnerstag (1.10.2013) zum Festival "Augsburg Calling (ACUK) ihre Bilder im Augsburger Gaswerk. Es sind Fotos, Collagen und sogar elektrische Licht-Skulpturen.

Darunter auch die berühmte Gaye Black als Bassistin bei den Adverts war sie wohl die erste weibliche Punkmusikerin Englands.

"Augsburg Calling Britannia", dieses Spektakel mit Bands wie Elephant Sessions (Inverness), Dead  City Rockets, Madcaps, Marionetz, Spizz Solo (London), Dead City Rockets, Jowe Heads & The Demi Monde (London), Loaded 44 (Newcastle), Garden Gang, Schurkenstaat, Generation N, The Nerves, Travis Bickle Band, Radiaton X (Underground), Just B, HiFi-Spitfires (Gateshead), Duncan Reid & The Big Heads (London)  und Impotenz geht auf dem Gelände des Gaswerks im Augsburger Stadtteil Oberhausen über zwei Wochen vom 3. bis 12. Oktober 2013. 

Die Künstler kommen zumeist aus der britischen Punk-Szene der 80er Jahre. Zumeist sind es auch Musiker die zu legendären Bands wie The Adverts, Swell Maps, Spizzenergi oder TV Smith gehören.
 Popig-punkige verrückte Ausstellung in der alten Schmiede des Gaswerks.

Natürlich treten manche dieser Künstler darum in verschiedenen Räumen des Gaswerks auch als Musiker mit und ohne Band auf. In der ersten Hälfte dieses Aufsehen erregenden Festivals im Augsburger Gaswerk kletterten auf die Gaswerk-Bühne: Jowe Head (Swell Maps), Spizz (Spizzenergi) und TV Smith.   

Peter Bommas, ein Kenner der Punk-Szene eröffnete zusammen mit den Organisatoren General Seckler und Götz Beck von Regio Augsburg das Spektakel "Augsburg Calling Britannia" bei der auch der Kulturpark West (Peter Bommas und Thomas Lindner) in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Augsburg mitwirkt.






Spannend präsentiert wird die Ausstellung mit den Bildern und Skulpturen in einem Labyrinth aus alten Werkstatt-Räumen im Gaswerk. Zu sehen sind hier nicht nur die ersten Punkmusikerfotos aus England, sondern auch die aus Augsburg, geschossen von Lothar "Lollo" Felkel, einem Freund der Ramones. 

Roddy Hoyer zeigt seine popigen Litfass-Skultpuren, Gerald Fausers Elektro-Biester funkeln mit dem Augen, Claudia Gessner beschlagnahmt eine Wand mit ihren Seelenbildchen auf Frühstücksbrettchen. Dazu noch Kunst von Waltraud Brandner, Otto Schorer und Jürgen Gessler.

Diese tolle Ausstellung mit Bildern und Skulpturen ist täglich (3.10.-12.10.2013, ab 18 Uhr) im Augsburger Gaswerk zu besuchen. Sonntag, 5.10. schon ab 16 Uhr. 

 
Sogar ein Jugend-Foto von Aaron Bloed, dem fetten Sänger von Impotenz ist zu sehen, eine der ersten Augsburger Punkbands, die im Winter 1980 zum ersten Mal im You Z von Königsbrunn auftrat und dann im Metro, Subway, Slip und Siedlerhof - den wildesten Kneipen von Datschitown.

Foto: Impotenz am Boden.
Auch am Fr. 11.10.'13 im Gaskessel.

Impotenz hat durchgehalten und spielt am Freitag, 11. Oktober 2013 um 20 Uhr im hinteren hohen Gaskessel in dem die grosse Bühne für alle Bands steht. An diesem Abend treten mit Impotenz auch noch andere Bands wie Loaded 44 aus Newcastle auf.

Götz Beck, Gaye Black, Spizz, Peter Bommas und General Seckler.


- - -


Programm Augsburg Calling Britannia auf die Schnelle:


Fr. 11.10.'13
ab 19 Uhr

Impotenz / Loaded 44 /
Schurkenstaat / The Nerves



Sa. 12.10.'13
ab 19 Uhr

Just B. / Radiation X / Travis Bickle Band / 
HIFI Spitfires / Generation N / 
Duncan Reid & The Big Heads 

. . .

Zieh Dir das ganze Programm 
(mit Diskussionen und Workshops) 
von 


- - -


Jowe Head lässt der ganzen Welt auf seiner Homepage wissen: 

"I’ve been invited to participate in a two-week festival of Musik and Art at Augsburg in Southern Germany, featuring myself and The Demi-Monde performing live on stage on Friday 4th October, plus 8 of my paintings, some of which have never been exhibited before!  We shall be performing, for the first time, a song by Bertolt Brecht, since Augsburg was his home town."