Mittwoch, 19. März 2014

Rache-Engel Ritschie Goerlich schlägt zu ...

Foto: Er wollte wohl mit Eva Weber den Kurt Gribl stürzen: Der Mann mit Vollbart, Fliege und Rattenschwanz: Rainer Schönberg von den Augsburger Freien Wählen. Jetzt muss er die Rache fürchten.

Kaum stehen die Sieger und Verlierer bei der Augsburger Kommunalwahl fest, meldet sich schon der erste Rache-Engel: Richard "Ritschie" Goerlich, (ex-Pop-Beauftragter, ex-Frauen-WM-Manager) der Organisator des CSU-Gribl-Wahlkampfes 2014 und auch der dynamische Wirt von sämtlichen Subkultur-Kneipen im Augsburger Theaterviertel.


Doku-Shot: Beinahe hätte Eva Weber als einfache Wirtschaftsreferentin unseren ehrlichsten und besten OB aller Zeiten, den Dr. Kurt Gribl, vom Augsburger Thron gestürzt. Mensch, Goerlich, haben wir nicht immer gewarnt: "Die Weberin stiehlt dem Gribl die Schau!"


Ein Augsburger Polit-Experte: "Wenn der Gribl zufällig wegstirbt, dann könnte ihn Eva Weber als erste Augsburger Oberbürgermeisterin beerben."

Leider konnte Ritschie Goerlich, zusammen mit Melcer, den unaufhaltsamen Aufstieg der Eva Weber nicht verhindern, die fast OB Gribl vom Thron gestoßen hätte. Als Schuldigen dafür hat Goerlich nun eigenartigerweise den Politiker Rainer Schönberg von den Freien Wählern ausgemacht. Schönberg soll Eva Weber heimlich immer Geschnetzeltes im Wahlkampf vorbeigebracht haben, damit sie derart gekräftigt Schönbergs Intimfeind Gribl stürzen kann.


Richard Goerlichs brutale Rachegedanken sind jetzt auf einigen Internet-Seiten aufgetaucht:  "Wenn dieser eine Typ mit dem Rattenschwanz von dern "Freien Wählern" nicht mehr im Stadtrat ist, kann man dann dafür sorgen, dass es kein Geschnetzeltes mehr umsonst für den gibt? Das wäre das Schönste an allem für mich, so weit."



Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Man sieht, Augsburgs tolle Wahlkampf-Manager sind schon mit den kleinen Dingen des Lebens ziemlich glücklich."