Montag, 16. Mai 2016

Wo ist es geblieben?


Es tröpfelt über das Wehr.

Nur noch eine Batschlach.

Kies und Sand statt Wasser.

Da hat es nun geregnet und geregnet, aber der Augsburger Hochablass sieht fast so trocken aus wie die Wüste Sahara. Alle fragen sich: Wo ist denn nur das viele Wasser geblieben?

Das ist also der Trockenablass in der Regenzeit. Jetzt werden für den Sommer die Stauseen aufgefüllt, Augsburg wird dabei ausgetrocknet. Ausreichend Wasser gibts nur noch zur Stromproduktion und für die Kanuten. 

Der Lech vermost und wird braun statt kalig-grün, wie er früher war. Die Jurakalksteine gehören weder in den Lech noch in die Wertach. 

Das hat mit "revitalisierung" oder gar "renaturieerung" nichts zu tun. Das ist nur noch kostspielige Verarschung der Augsburger. 

Einziger Zweck: den Wasserzufluss zur Donau verlangsamen, damit in Passau kein Hochwasser entsteht. Schee bleed is fei scho o sche!


So hat der Lech mal ausgesehen am Hochablass, als man ihm noch nicht das Wasser stahl.