Donnerstag, 12. Mai 2016

Wo waren Gribl, Weber, Kiefer und Erben? Hat das Holland-Organ keine Macht mehr über Augsburgs Politiker?

"Jungs, sagt mir doch mal, wo diese Augsburger Polit-Zwer ... äh ... Zwetschgen sind?"
Volle Kälberhalle, aber leider keine hochrangigen Augsburger Politiker vor Ort. Ist ihnen Augschburg total wurscht, weil sie so wenig Kohle von der Stadt bekommen? Weil es nur um 250 Millionen bei der Theater-Flickschusterei geht? Oder weil die was Besseres zu tun haben?
Theater-Intentandin Juliane Votteler über die fehlenden Augsburger Politiker: "Die üben gerade an der Falschgeldpresse!"
Schildbürger Frank über die fehlenden Augsburger Politiker: "Die versuchen gerade ein lustiges Sparschwein für Geldspenden fürs Theater in der Töpferwerkstatt zu basteln."
Heiße Datschi-Ladys über die fehlenden Augsburger Politiker: "Da müsste man nur mal in unseren Betten ... haha, Witz - nein, in unseren Gartengrills nachschauen. Dort testen die schon mal als menschliche Bratwurst ihre Asbestanzüge für den nächsten Theaterbesuch mit Freikarte, weil dort ja bald alles in Flammen aufgeht!"

Stadtbaurat Murksle über die fehlenden Augsburger Politiker:
"Ach was, die sind schon da, man sieht sie nur nicht. Ich weiß nicht,
welcher Architekt die Tribünen hier eingebaut hat, aber das muss ein grandioser Depp gewesen sein!"

Kulturpark-West-Betreiber Peter Bommas über die fehlenden Augsburger Politiker: "Die fehlen doch nicht, da stehen sie doch direkt vor mir!"
Buchhändler Kurt Idrizovic über die fehlenden Augsburger Politiker: "Ich glaub die räumen beim Oberhauser Bahnhof den Platz auf!"
Kultur-Referent Thomas Weitzel über die fehlenden Augsburger Politiker: "Vielleicht sind sie die bei der Votteler in den Ausschnitt gefallen? Da kommt dann keiner mehr raus!"
Es ist schon schade, da lädt die Augsburger Tageszeitung zur Diskussion über die Theater-Sanierung und die obersten Augsburger Politiker wie Dr. Kurt Gribl (CSU, OB), Eva Weber (CSU, Bgm.), Stefan Kiefer (SPD, Bgm.), Reiner Erben (Grüne, Umweltreferent) kommen einfach nicht. Scheint sie nicht zu interessieren, was mit den 250 Millionen geschieht, die in den Augsburger Theater-Umbau gestopft werden sollen. 

Da hört wohl die Macht des Holland-Organs leider auf. Wohin ist sie verschwunden? Keine Ahnung. Naja, immerhin haben viele Redakteure aus dem Holland-Hofstaat die Politiker-Plätze gefüllt. Brav! Solche engagierten Mitarbeiter hätten wir auch gerne! Unsere saufen sich schon vorherher voll und flaggen dann in den Papierkörben.

Und Nicole Prestle, die Theater-Expertin aus dem Hause Holland, verriet nun auch den Grund, warum die Berichterstattung immer so schlecht für die Leute vom Bürgerbegehren gegen die sündteure Theater-Sanierung bisher ausfiel: Weil sie keine Lust hat, den Leuten ständig hinterher zu telefonieren! Sie kommt ja sonst nicht zum Schreiben! Außerdem muss sie die vielen schadhaften Stellen im Theater suchen, um tolle Horrorberichte über das bald abbrennende und zusammenkrachende Theater fabrizieren zu können - auch das kostet viel viel Zeit. 

Also, ihr naiven Leute vom Bürgerbegehren, wenn ihr auch mal was Positives von der Prestle im Holland-Blättle über eure Theatermord-Aktion lesen wollt, dann ruft doch gefälligst bei ihr an! Mehrmals! Immer öfter! Ach was, das ist keine Schleimerei und Ranwerferei und so, das ist offensive Pressepolitik. Kann mit Anzeigen bestens untermauert werden.

Lokalchef Alfred Schmidt vom Holland-Blättle über die fehlenden Augsburger Politiker: "Die streichen sicher gerade die maroden Werkstätten im Theater!"
Chefredakteur Jürgen Marks vom Holland-Blättle 
über die fehlenden Augsburger Politiker: "Ich habe gehört, die sitzen mit dem Schilffarth gerade beim Casting im Theater. Junge Darstellerinnen und Darsteller suchen, die für ihre Rolle endlich mal Geld bezahlen, damit die Theater-Schulden etwas eingedämmt werden können."

Doch viel wichtiger ist das Kernproblem: Sind Augsburgs Politiker nun völlig kontroll- und orientierungslos? Bricht bald das Chaos in der Stadtregierung aus? Treibens die jetzt bunt mit unserem Geld bis zum Untergang unserer schönen Stadt? Überdachen sie den Lech und die Wertach als Freizeitboulevard? Oder bauen sie jetzt doch noch den Binnenhafen bei der Kahnfahrt? Wird Gribls Koffertrage-Knecht Ritschie Goerlich bald eine eigene Internezeitung herausbringen, die dem Holland-Blatt den Todesstoß gibt? Wir fänden das sehr, sehr schade, denn wir sind ja mit der Holland-Zeitung als Muttermilch aufgewachsen. Capito?

Ratschist zum Bratschist: "Man hätte den Augsburger Politikern natürlich einen Gutschein fürs Bier geben müssen, dann wären die alle hier!"

Da wundert es uns nicht, dass unsere Kollegin, die hübsche, blonde und ewigjunge Herr Ausgeberin Alexandra Holland, enttäuscht ihren Kummer über die treulosen Politiker hinunterspülte. Die herumwuselnde Gegenwart einiger ziemlich unbedeutender Hinterbänkler-Stadträte konnte sie nicht entschädigen. Selbst unser Stadtbaumeister Murksle, der das Holland-Opa-Frenzel-Stadion verschusselte, kehrte ihr nur seinen arroganten Rücken zu. Da nützt es auch nichts, dass man ihm eine ehemalige Redakteurin aus Haushaltshilfe und Krankenpflegerin überlassen hat. 

Wird nun die Augsburger CSU befürchten müssen, dass die Holland-Redakteure den CSU-Mitgliedern auf Augsburgs Friedhöfen genauer auf die Schwarzgeld-Finger schauen, womöglich fast so genau wie wir es schon getan haben? Denn noch weiß die Holland-Fraktion wie man bei Augsburger Polit-Akteuren die Daumenschrauben ansetzen kann.

Wir fragen: Werden die Augsburger Politiker immer unabhängiger, freier und frecher? 

Nein!

Wenn wir sie zur Diskussion bei unserem ASZ-Forum über die nicht ordentlich eingeworfenen Hundekacke-Tüten rufen werden, werden sie sicher alle kommen. Wetten?

"Wenn das jetzt der Gribl, die Weber, der Kiefer oder der Erben auf meinem Teller wären", dachte sich vielleicht unsere kluge, blonde, hübsche und einst so mächtige Verlegerin in der Augsburger Kälberhalle beim AZ-Forum über die Theater-Renovierung und stach kräftig zu.

Viele Augsbürger freuen sich über die fehlenden Augsburger Politiker: "Sind die jetzt endlich weg? Hurra!"