Mittwoch, 11. Mai 2016

Vergnügungsviertel im Hettenbach

Paul Schiele präsentiert seinen Vergnügungs-Viertel-Plan.
Hier entsteht das St. Pauli des Hettenbachs.
Original Schiffstaue aus dem Hamburger Hafen für das kommende SM-Studio im Hettenbacher Vergnügungs-Viertel.
Pauls Nummernschild beweist schon viel Kreativität.


Wer glaubt, dass sich in Augsburgs Vororten nix tut, der täuscht sich gewaltig. Jetzt will Paul Schiele, Sohn von Künstlereltern, der im Hettenbach-Quartier, mitten im Viertel Oberhausen, in seiner Villa mit Garten wohnt, mit Lechhausen gleichziehen, wo ein Bordell am andern eingerichtet wird.

Paul baut jetzt seinen Wohnsitz am Hettenbach zu einem kleinen Vergnügungsviertel aus. Mit Luxus-Puff, Stripclub, Catcherhalle, Boxring, SM-Studio, Pokersaloon und solchen tollen Sachen. "Das soll St. Pauli und die Reeperbahn von Augsburg werden", freut sich Paul schon auf die vielen Besucher, die ihn bald überrollen werden.

Die Arbeiten sind schon weit fortgeschritten.
Stadtrat Dieter Benkard mit seiner Genossin Uli Bahr und der deutschen Sozialministerin Andrea Nahles in Oberhausen. Daneben, im schwarzen Outfit, ein ominöser Herr, der sich als Hausmeister bei Pauls St. Pauli beworben hat.

Der Oberhauser Stadtrat Dieter Benkard ist voll optimistisch: "Wir pfeifen auf eine Bücherei oder ein Theater oder  irgendeine teure Kulturkacke in Oberhausen. Will doch hier keiner. Für uns reicht Pauls Vergnügungsquartier total! Zur Einweihung werde ich auch meine Freundin, die Ministerin Andrea Nahles, einladen, damit sie sich gleich mal die Arbeitsbedingungen der Mädels unter Pauls Regie genauer anschaut."