Dienstag, 22. November 2016

Ein Waisenmädchen in Augsburg macht tolle Karriere

"Er will deine Brüste anfassen!"
Die Autorin Anna Jacobs schrieb eine Familien-Saga über einen
Augsburger Textil-Fabrikanten und dessen Angehörige.



Einige Bücher können wir für die lesefreudigen Augsbürger als Lesestoff in der Winterzeit empfehlen. 

Zuerst eine voluminöse Familien-Saga der Autorin Anne Jacobs, die in drei Büchern zwischen 1913 und 1920 in Augsburg spielt. Also hauptsächlich um den 1.Weltkrieg herum. Behandelt wird das Schicksal einer Textilfabrikanten-Familie, die sich in einer vonrnehmen Villa im Augsburger Textilviertel herumtreibt. Hauptfigur ist das Waisenmädchen Marie, das womöglich von einer verarmten Künstlerin abstammt. Marie wird Bedienstete bei der wohlhabenden Familie Melzer, die eine Spinnerei, Weberei, Färberei und Druckerei betreibt. 


Wir lesen bei der Jacobs, die mal in Augsburg war, vom Jakobertor, von Nebenarmen des Lechs, vom Hauptkrankenhaus, von der Jakobervorstadt, vom Merkurbrunnen und vom Kurhaustheater in Göggingen, wo die Familie Melzer Silvester feiert. Wir in Augsburg, kennen allerdings nur eine Familie Melcer, die mal eine Möbelfabrik hatte und deren rühriger Nachwuchs dann eine Fitness-Studio und ein Jugendradio betrieb, dann komische Schweinefantasien mit Nacktmulchen veranstaltete und schließlich zur Propagandaagentur der Augsburger CSU und der Stadtwerke wurde. Eine Villa hat unser Werbe-Melcer angeblich auf Mallorca. 

Es ist uns nicht bekannt, obs in der Familie Melcer so drunter und drüber ging und geht wie bei der Familie Melzer in der Tuchvilla, bei der das Töchterchen nach Paris (Skandal! Skandal!) durchbrennt und der Vater einen schlimmen Arbeitsunfall in seiner Fabrik mit einem Kind vertuschen will. Unser kleiner Melcer ist ja noch nicht mal verheiratet. Aber dafür hat ein Flüchtlingsmädchen in seiner Agentur per Sex und Heirat mit einem Promi-Datschi ganz schöne Karriere gemacht. Wäre doch auch mal einen Roman wert, oder?

Auf dem Sterbett gesteht der Textil-Fabrikant Melzer seine teilweise kriminelle Vergangenheit. Auch das Rätsel um die Herkunft von Marie wird gelöst. Der Fabrikanten-Sohn soll das Unrecht an einem ehemaligen Partner mit eine Heirat wieder gut machen. Inspiriert könnten Jacobs Augsburg-Roman auch vom unaufhaltsamen Aufstieg der Augsburger Stoff-Queen Sina Trinkwalde sein. Und war da nicht mal die TV-Serie "Samt und Seide"? Ebenso hat sich der Krimi-Autor Peter Garski mit der Augsburger Textilbranche beschäftigt in seinem Augburg-Krimi "Geheimnis im Glaspalast".

Bissle Sex ist auch drin, wenn die Fabrikanten-Schwestern über eine Hochzeitsnacht reden.
"Er will deine Brüste anfassen und auch das was weiter drunten ist." Dann gibts Aufklärung über den Geschlechtsverkehr der Pferde und der Menschen.


--- Die drei Bücher von Anne Jacobs über den Augsburger Textil-Clan sind:
Die Tuchvilla, Die Töchter der Tuchvilla und das Erbe der Tuchvilla.