Dienstag, 27. Dezember 2016

Und mal auf den Kopf ein gscheits Hammerl! Vielleichts hilfts?


Thomas Hammerl, ein Augsburger Band- und Konzert-Promoter, der als Journalist einst beim Stadtmagazin Lueginsland angefangen hat, zeigt uns wo es lang geht. Sein Buch "my inspiration" berichtet über Top-Kreative weltweit. Hammerl interviewte sie über ihre Intuition, Inspiration, Kreativität und verrät uns ihre Flops und Erfolge.

Wär ja was, um das kommende nächste Jahr mit genialem Blösinn zu starten. Also nix für uns Zeitungs-Deppen.

Der Speise-Eis-Weltmeister.

Erfolgreich sind die von Hammerl präsentieren Künstler in ver-schiedenen Branchen: das innovative Avantgarde-Styling-Team um Weltstar Lady Gaga, der Erschaffer der fiktiven Welten im Fantasy-Epos „Games of Thrones“, ein Drei-Sterne-Koch, der erste Molekular-Parfümeur, Amerikas erfolgreichster Produkt-designer, der Architekt der weltgrößten Holzkonstruktion, ein berühmter Klassik-Piano-Virtuose, „Garfields“ Vater oder der Erfinder der Digital-Kamera.

Die Duft-Macherin.
Ungeachtet ihrer gegensätzlichen Tätigkeiten haben sie Grundlegendes gemeinsam: Kreativität heißt das Bindeglied. Bevor aber etwas erschaffen werden kann, ist Theorie in Form von Einfällen und Eingebung erforderlich. Wie erleben die Macher diesen Prozess individuell? Auch über den Umgang mit dem Scheitern oder den Tücken des Erfolgs hat jeder von ihnen eine eigene Meinung.

Der Haar-Gestalter.

Die vielfältigen Ansichten sind teilweise nachzulesen unter www.my-inspiration-book.com). 
Thomas Hammerl  schrieb auch für SPIEGELspecial, Madame, amazon.de, Cosmopolitan und hat binnen zwei Jahren insgesamt 31 zeitgenössische Kreative aus Europa, Asien, Australien und den USA mit den gleichen zeitlos-essentiellen Fragen über Inspi-ration konfrontiert. 

Unter den Interviewten: Francis Rossi (Komponist/Gitarrist/Sänger der Rockgruppe Status Quo), Charlie Adlard / Comiczeichner „The Walking Dead“, Mode-macher Alon Livné/Beyoncé – „Mrs. Carter-Show“-Worldtour, Aubrey Powell/Designer von Pink Floyds „The Dark Side of the Moon“-Cover, sowie der Harvard-Wissenschaftler David Edwards/ ”Digital Scent”. Sämtliche Antworten der in Architektur, Design, Fotografie, Haute Cuisine, Kunst, Mode, Musik oder Wissenschaft erfolgreich Tätigen sind in personalisierte Kapitel zusammengefasst.

Die malende Fotografin.

Ihnen ist jeweils eine Biographie vorangestellt. Die im Originalton belassenen und unkommentierten Statements – unterschiedlich aufbereitet als Feature, Interview oder Monolog - sind teils konträr, bisweilen punktuell überein-stimmend. Dadurch entsteht ein interessantes, authentisches und vor allem buntes Potpourri aus zeitlosen Erfahrungen, da Kreative hier offen und ungeschönt erstmals Einblicke in den Werdegang ihrer Arbeit von A bis Z geben. 

Das informativ-unterhaltsame, hochwertig gestaltete 680-Gramm-Buch auf Bilderdruckpapier soll allerdings nicht nur ein einzigartiger, stets faszinierender und immer intimer Blick in die Psyche dieser schöpferisch tätigen Personen sein. Aufgrund vieler optisch herausgehobener Tipps der Profis liefert es auch nützliche Informationen und motiviert - im Optimalfall - sogar, selber kreativ tätig zu werden sowie etwaige Schwierigkeiten dabei zu meistern.  



 Der Walking-Dead-Comic-Zeichner: Charlie Adlard aus Großbrintannien.



Gewidmet hat Thomas Hammerl, der sein Büro in der Stadtjägerstraße hat, dieses Buch seiner Muse, Partnerin und Kritikerin in einer Person: Ursula "Ulla" Knipper. Gestaltet hat es der Augsburger Grafiker Harry Sianos. Es ist auch in guten Augsburer Buchhandlungen erhältlich.