Donnerstag, 6. April 2017

Hey, Bayern, Kohle her!

Linker Otto Hutter will am liebsten mit seinem Lastrad die Kohle aus München abholen.


Augsburgs linker Stadtrat Otto Hutter wird immer unverschämter!

Wann bekommt er endlich von Seehofer oder Söder mal was auf die Mütze?

Hutter behautpet: Freistaat Bayern schuldet der Stadt Augsburg 377 Millionen Euro!

Bildung ist laut Verfassung Ländersache. Das bedeutet, dass die Personalkosten für Lehrerinnen und Lehrer vom Staat getragen werden müssen, meinen die Linken in Augsburg.

Laut Gesetz werden den Kommunen vom Freistaat nur rund 60 Prozent der Kosten ersetzt, während Privatschulen über 100 Prozent der Personalkosten ersetzt bekommen.

Für einen Lehrer der im Schnitt 4735 Euro verdient übernimmt der Freistaat bei einer privaten Schule bis zu 5303 Euro. Die Stadt Augsburg hingegen erhält für einen Lehrer nur 2035 € Euro, sagen die Linken.

Augsburg bleibt also auf 2700 Euro oder 57 Prozent des Lehrergehalts sitzen, behaupten die Linken.

Tatsächlich übernimmt der Freistaat bei kommunalen Schulen nur 43 Prozent der Kosten für die Lehrer!

Überschlagsmäßig umgerechnet bedeutet dies, dass die Stadt Augsburg in den zwölf Jahre von 2003-2015 mit ihren kommunalen Schulen auf fast 31,5 Millionen € pro Jahr an Lehrpersonalkosten
sitzengeblieben ist, rechnet Hutter vor.

Otto Hutter resümiert darum: „In Anbetracht dieser Zahlen muss man die „großzügige“ Landesförderung für unser Schulsanierungsprogramm oder das Theater relativieren. Wenn der Freistaat schlicht seine Lehrer bezahlen würde, statt dies auf die Kommunen abzuwälzen, dann hätte die Stadt Augsburg genügend Geld im Stadtsäckel um die maroden Sportanlagen, Schulen und das Theater aus eigener Kraft zu sanieren!“

Unsere ukrainische Putzfrau meint. "Der Mecker-Hutter soll doch auch so brav sein wie die von der CSU oder SPD im Augsburger Stadtrat, dann bekommt er auch mal einen schönen Posten!"