Samstag, 22. Juni 2019

War macht die Bänke bunt? Erbens Gegenschlag!

In dem Securtiy-Kostüm steckt Harry Hirsch. Augsburgs kreativer Wirt, der schon mal Bürgermeister-Ärger wegen zu üppiger Deko an seinen Lokalen bekam. Auch im Park-Biergarten neben der Kongresshalle hat er sich wieder dekomäßig voll ausgetobt. Weil er aber in dem Spiderman-Kostüm steckt, statt dem Pinsel einen Baseballschläger hat, kann er sicher auch nicht die Bänke bunt anmalen, was ihm einige Insider durchaus zutrauen.

Obwohl die Augsburger Parkbänke von den besten Ordnungskräften der Welt bewacht werden, konnten sie hemmungslos mit Farbe bemalt werden. Denn einige Narrenhände in unserer schönen Stadt haben sich tatsächlich von der Demo "Augsburg ist bunt" derart aufstacheln lassen, dass sie immer mehr Parkbänke bunt bemalen. Als Modell sollen dafür sogar die Jacken unserer Vize-Claudi hergenommen worden sein.


Der pfiffige Augsburger Umweltreferent, Reine Erben, der von den Grünen kommt, liebte seine grünen Bänke. Bisher konnte er sein Geheimnis bewahren, dass aus den gefällten Bäumen die Bretter für die Augsburger Parkbänke geschnitten wurden, also super nachhaltig verwertet wurden. Schnell überlegte er mit seinem wilden grünen Team, was er gegen die bunten Bänke tun könnte.

Augsburgs Parkbesucher sind schockiert: Plötzlich sind die Bänke nicht mehr grün, sondern rot oder gelb oder blau ...Wer
will sich da noch hinsetzen?


Unser grüner Augsburger Umweltrefrent Reiner Erben hat die einzig richtige Antwort für die Bänkecolorierer: Dann kommen die Sitzauflagen halt ganz weg, bis die Bürger wieder zur Vernunft gekommen sind!

- - -



Reiner Erben lässt uns offiziell wissen:


Im Wittelsbacher Park werden seit einiger Zeit anonym immer wieder Parkbänke unfachmännisch in rot und gelb angemalt. Auch ein Spielgerät wurde beschmiert. Umweltreferent Reiner Erben stellt dazu klar: „Die Aktion ist unsinnig. Denn hierfür gibt es im Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen einen Maler, der diese Arbeiten entsprechend der vorgegebenen Standards erledigt. Auch wenn den anonymen Anstreichern im Wittelsbacher Park vielleicht der Schalk im Nacken sitzen mag – sie haben eine öffentliche Einrichtung ohne Absprache mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Grünamtes verändert. Wer sich offen engagieren möchte, kann sich gerne zuerst an die Stadt wenden. Dann können wir gemeinsam überlegen, wo Unterstützung fachlich sinnvoll ist.“

- - -


Zum Ausschneiden!

Wir Augsbürger, die sich über die frohe Farbgestaltung unserer trostlos düsteren Parkbänke freuen, machen uns Sorgen um unbedarfte Mitbürger, die sich in die frische Farbe setzen könnten. Wir bieten hiermit den engagierten Bankmalern daher das beiliegende Schild zum Ausdrucken an.