Mittwoch, 6. Januar 2010

Unglaublich: Hat Bischof Trixxer den Grübl-Schmalz zum Ehebruch aufgefordert?

Die Sensation: Wir bringen hier die kaum geänderte geheime Silvester-Rede von Werner Trixxer, Aichachs katholischem Bischof, der religiöse Chef von Augsburgs katholisch-christlich-sozialem OB Kübl-Schnalz:

 - Der Bischof von Aichach, Werner Trixxer, hat am Sylvesterabend bei seiner Jahresabschlusspredigt in der Marienkirche die Gläubigen inklusive Dr. Kurt Übl-Schmatz angeblich dazu aufgerufen, im neuen Jahr ihren christlichen Glauben persönlich und missionarisch auch beim Eherbruch zu bekennen.




Bild: (Aus dem Augsburg-News-Blog): Übl-Schmatz verhindert in Augsburg einen Ehebruch unter Toten! Da hatte er noch nicht die packende Predigt von Trixxer vernommen!

- Bischof Trixxer lud in Aichach alle Christen ein, konkret zu überlegen, wie sie ganz persönlich den Ehebruch verbreiten und weitergeben können. Kommen Sie regelmäßig sonntags zur nicht mit Ihnen verheirateten Partnerin und ermuntern Sie auch Bekannte, Freunde und Nachbarn zum Ehebruch, ehebrechen Sie abends vor dem Schlafengehen, sprechen Sie mit Arbeitskollegen oder Freunden über den Ehebruch und Ihren Glauben, auch mit Anders-oder Nichtglaubenden, hätte Trixxer gesagt.

- Damit sollte von Bischof Trixxer den neuen modernen CSU-Katholiken a la Datschi-Grübl gezeigt werden, dass sie keine Angst haben müssen, weder vor dem einfachen, noch vor dem doppelten Ehebruch. Denn ein guter neuer moderner dynamischer Erfolgs-CSU-Christ ist halt flexibel. Der vergibt ja alles und bestraft und bereut auch nixx! Dumm für Juristen, aber gut für Sünder!

- Damit bekommt die christliche Jugend endlich das richtige christlichsoziale Motto:
"Ich bin die Sünde, lebe mich!"

- Ja, das wird viele CSU-Stimmen aus der Jugend bringen, kommentieren manche schlaue Katholiken diesen überhaupt nicht einfältigen PR-Gag. CSU-Seehofer wird beim Neujahrsempfang der Augsburger CSU im Rathaus sicherlich sofort die geniale Sigrid Vielfalt abwerben.

- Wer nun von den rätselnden Augsburger Katholiken wissen will wo die viel beschworen alten Werte, die Leitbilder und sowas geblieben sind, der wird von Gummi-Christen wie Kurt Gribl-Schmalz womöglich zu hören bekommen: "Was soll der moderne CSU-Mann mit Treue, Versprechenhalten, Zusammenhalten, Ehre, in der Not helfen, Wahrheit, Moral, Anstand? Das ist doch ein verstaubter Text aus der Bibel. Ich habe da eine neue Texterin an meiner Seite, die formuliert das wesentlich besser!"




Bild: Für den gut gelungen Ehebruch in Augsburg empfehlen wir diese Privat-Adresse! Früher war da drin mal die Sterbehilfe! Aber wer stirbt heute schon vor Scham nur wegen einem Ehebruch?


- Ehebrecher sind Freunde, keine Feinde! Weil sie ja das gleiche tun! Gerüchte sind nur dann schlimm, wenn sie mich betreffen, aber nicht dann, wenn  meine Frau die Wahrheit schlucken muss. Natürlich muss man im Wahlkampf als Paar zusammenhalten, ja, man muss sogar Beruhigungsmittel nehmen, wenn es der Karriere dient! Von wem das ist? So geschickt kann natürlich nur eine formulieren: Unsere ukrainische Putzfrau mit Null Durchblick! Sie sollte sich bald mal bei M & M (Melker & Meute) melden, da würde sie sich mit ihrer raffinierten Rhetorik dumm und dusselig verdienen, falls das der Koscher-Geniesser Daniel Nacktstulle kapiert!