Freitag, 21. Juni 2013

Das Ende der Augsburger Brauereien .... Wem wird aufs Grab gebieselt?

Das Ende der Goldenen Gans.

Augsburgs  Brauereien werden abgerissen. Der nächste Kandidat könnte Augusta in der Jakober Vorstadt sein ... Dann haben wir in der Innenstadt nur noch Riegele und Thorbräu, von den kleinen Hausbrauereien abgesehen.

Die Firma Klaus errichtet auf dem niedergemachten Gelände über 150 gewinnpringende Projekte. Ein Architekt meint dazu lakonisch: "Na, dann hat sich die Spende an die CSU ja rentiert." Wir wissen allerdings garnix von dieser Spende. "Ein Park hätte für den Klaus da keine Rendite abgeworfen", lässt sich der ketzerische Architekt nicht aufhalten mit seinen Gerüchten.

"Das langweilige Wohnviertel das dort entsteht, treibt den Augsbürgern Tränen der Übelkeit in die Augen. Damit ist die halbe Augsburger Innenstadt im Arsch. Aber gut, vielleicht das Beste für diverse Arschlöcher, die hier ihre unverdiente Beamtenpension investieren, um lebendig in der Ödnis zu verfaulen", meinen irgendwelche junge neidische Kommunisten, die sich den ganzen Tag nur Bert Brecht reinziehen.

Von denen muss man sich dann auch noch anhören: "Unsere Nachfahren werden den dafür Verantwortlichen kräftig auf die Gräber bieseln!"

Das Ende von Hasenbräu.