Mittwoch, 7. Dezember 2016

Wenn die städtischen Mitarbeiter leuchten

Endlich auch im Dunklen zu erkennen: Städtische Mitarbeiter.

Seit einiger Zeit wird in Augsburg ein Sicherheitsleuchtband getestet. Wie auch von Ludwig Gabriel, einem zuständigen Mann für Augsburgs Altpapierentsorgung mit den grünen Tonnen. Wir trafen ihn an einem dämmrigen Morgen auf einer Augsburger Straße.

Normalerweise hätten wir ihn bei seiner Arbeit, also beim Entleeren von grünen Tonnen, in morgendlichen oder abendlichenDämmerung, nicht gesehen, sondern womöglich umgefahren, hätte er nicht das leuchtende Halsband getragen.

Das leuchtende Halsband soll vor Unfällen schützen. Ludwig Gabriel legte dazu sogar ein Protokoll an, das darüber positiv berichtet. Er ist von diesem Leuchtband derart begeistert, dass er es für alle städtischen Mitarbeiter empfiehlt.

Unser ukrainische Putzfrau meint. "Toll wäre es natürlich, wenn auch die städtischen Angestellten in ihren Büros so ein Leuchtband tragen würden. Damit man sie besser bei ihrer Arbeit erkennen kann. Super wärs natürlich, wenn das Halsband je nach Arbeitseinsatz leuchten würde. Also, je fleißiger desto stärker. Da könnte man sich für das eine oder andere städtische Büro vielleicht gar die normale Beleuchtung sparen!"