Montag, 28. Mai 2018

Wir weinen alle mit ...Oder wird die Wut auf Augsburgs Stadtregierung immer größer?

Er traute sich nicht zur Bürgerversammlung: Aber er schickte seine Knechte. Immerhin gibt Augsburgs OberBaumfäller Dr. Kurt Gribl über Facebook was bekannt:



Wir müssen auch schwierige, und dennoch nachvollziehbare Entscheidungen treffen und darüber informieren. Facebook ist schließlich nicht nur dafür da, wenn es gute Nachrichten zu vermelden gibt.

Leider muss die Stadt kommende Woche am Herrenbach-Ufer mehrere größere Bäume fällen. Das fällt nicht leicht, aber die Fällungen sind dringend nötig, um das Gebiet vor Hochwasser zu schützen: daher halte ich die mit der gesamten Stadtspitze abgestimmte Entscheidung auch für richtig (wohlgemerkt: niemand fällt freiwillig Bäume, niemand ist diese Entscheidung leicht gefallen, auch mir nicht).

Bei einem Sturm könnten die hochgewachsenen Bäume umstürzen und Löcher in die Uferwand reißen. Bis zu 30 Millionen Liter Wasser würden dann ins Viertel strömen. Das hätte schlimme Folgen für Bewohner und Gebäude.

Voraussichtlich ab Dienstag werden deshalb 34 größere Bäume gefällt, im Herbst und nächstes Jahr sind weitere Fällungen nötig. Gleichzeitig werden als Ersatz insgesamt 357 neue Bäume gepflanzt.

Am Montag, 28. Mai, informiert die Stadt vor Ort über die Maßnahmen. Treffpunkt ist um 18 Uhr in der Grünanlage Herrenbach.

Wir haben uns bemüht, alle offenen Fragen auf einer Website der Stadt zusammenzutragen. Die Infos gibt es auf www.augsburg.de/umwelt-soziales/…/baumfaellungen-herrenbach/

Ist das die Wahrheit?
Kann Jesus am Kreuz unseren christlichen heimatlichen Bäumen helfen?